„Wir weinen schon von alleine!“

Solidarität ist eine Waffe
Aufstand ist ein Argument

Am Sa. den 20.12.08 findet in Hamburg eine überregionale Demo gegen den Mord an Alexis Grigoropoulos in Athen und die Freisprechung der verantwortlichen Polizisten an dem Tod von Oury Jalloh in Dessau und Laye Condé in Bremen statt. Alexis Grigoropoulos wurde von Mitgliedern einer polizeilichen Sondereinheit in Athen erschossen. Laye Condé wurde durch den Einsatz von Brechmitteln umgebracht und Oury Jalloh ist in einer Zelle verbrannt. Die Mobilisierung ist auf eure Unterstützung angewiesen! Sie soll ein öffentlich wahrnehmbarer Ausdruck von Protest und Solidarität mit den revoltierenden Jugendlichen in Griechenland sein.

Die aktuellen Widersprüche in der Gesellschaft die Streiks, die Kämpfe an den Universitäten und Schulen sind kein spezifisch griechisches Moment. Wir empfinden wir die Forderungen und Beweggründe der jetzigen Proteste in Griechenland als universell und auf uns übertragbar: Die Entwaffnung der Polizei, das Verbot von Tränengas, die Auflösung polizeilicher Spezialeinheiten und die Wut über kaum existierende juristischen Konsequenzen für Polizist_innen die im Amt foltern oder morden.

Solidarität mit den Betroffenen staatlicher Repression in Griechenland und überall!
Freilassung aller Gefangener und Einstellung aller Verfahren!
Kapitalismus abschaffen – Patriarchat versenken!

überegionale Demonstration
14 Uhr Uni Hamburg/ Allende-Platz
Richtung Hauptbahnhof/St.

Folgend seht ihr einen Brief Athener Schüler zur Beerdigung von Alexandros:

„WIR WOLLEN EINE BESSERE WELT!
HELFT UNS

Wir sind keine Terroristen, „Vermummte“, „Bekannte-Unbekannte“

WIR SIND EURE KINDER

Wir haben Träume- tötet nicht unsere Träume!

Wir haben Wucht- hindert nicht unsere Wucht.

ERINNERT EUCH!

Ihr wart auch mal jung,

jetzt lauft ihr dem Geld hinterher, eure einzige Sorge

ist nur die „Fassade“, ihr seid dick geworden, habt Glatzen bekommen

IHR HABT VERGESSEN!

Wir haben erwartet, dass ihr uns unterstützt

wir haben erwartet, dass ihr euch interessiert,

das ihr uns wenigstens einmal stolz macht.

VERGEBLICH!

Ihr lebt unechte Leben, ihr senkt eure Köpfe,

ihr habt die Hosen runtergezogen und wartet

auf den Tag, an dem ihr stirbt.

Ihr habt keine Phantasie, ihr verliebt euch nicht,

ihr schafft nichts.

Bloß kauft und verkauft ihr.

DIE MATERIE ÜBERALL

LIEBE NIRGENDWO- WIRKLICH NIRGENDWO

Wo sind die Eltern? Wo sind die Künstler?

Wieso kommen sie nicht raus, um uns zu beschützen?

SIE TÖTEN UNS
HELFT UNS

DIE KINDER

p.s.

Schmeißt keine Tränengase mehr,

WIR weinen schon von alleine .