Archiv für April 2009

Geplanter Nazi-Überfall

Auf ihrem Internet Blog kündigten die Neonazis der „Aktionsgruppe
Neumünster“ an, das Osterfeuer des linksalternativen Wohnprojekts Preetzer Landstraße stören zu wollen.
So heißt es auf dem Blog (Fehler im Original):

„um uns
persönlich kennen zu lernen werden wir sie am 11 April zu ihren
Osterfeuer besuchen das um 16uhr beginnt. Wir werden mit Sicherheit viel
Spaß mit einander haben.“

Das Neumünsteraner Umfeld der „Aktionsgruppe Kiel“ tritt besonders nach
einem mutmaßlichen Brandanschlag in Neumünster-Einfeld aggressiv nach
außen auf. Bürgerwehrartige Patrouillien, Drohungen etc. Das bedrohte
Wohnprojekt wurde bereits vor ein paar Wochen Anschlag eines
Brandanschlages, als ein Auto vor diesem abgefackelt wurde.
Nun verweisen die Nazis abermals auf ihrem Blog darauf, wo die Autos der BewohnerInnen geparkt sind und dass sich Kennzeichen etc. notiert werden sollen.

Wie rufen daher alle auf, sich an dem Osterfeuer der Preetzer Landstraße zu beteiligen,
verweisen dennoch gleichzeitig darauf, dass sich jedeR vorsorglich Gedanken um die An- und Abreise machen möge.
LINKE FREIRÄUME VERTEIDIGEN!!

Veranstaltungsreihe Bündnis gegen Rechts

Ab heute ist unsere Seite durch die Rubrik „Bündnis gegen Rechts“ erweitert. Hier werden alle relevanten Informationen zum Bündnis gegen Rechts aufgeführt. Das Programm für die Veranstaltungsreihe des 1. Halbjahres ist nun fertig und auf unserer Seite einzusehen. Anlass sind die anhaltenden Naziaktivitäten in Neumünster, sowie die beiden Treffpunkte „Club 88″ und „Titanic“.
Die Veranstaltungsreihe umfasst von Vorführungen über Konzerte bis zu Diskussionsveranstaltungen diverse Themen in Bezug auf Rechtsextremismus.

Siehe hier Link

Notwendige Klarstellung

Am 19. 3. meldeten Zeitungen in Kiel und Neumünster, dass auf ein in Neumünster liegendes Wohnhaus ein „Brandanschlag“ durchgeführt worden sei. Nun prüfe das Landeskriminalamt, ob ein politischer Hintergrund vorläge.

Offensichtlich hat es im Wohnhaus eines bekannten Neumünsteraner Naziaktivisten, der noch bei seinen Eltern lebt, gebrannt. Ein Fenster sei eingeworfen, danach ein Gegenstand hineingeworfen worden. Eine brennende Masse habe den Fußboden und einen Schrank in Brand gesetzt. Ein Hausbewohner habe den Brand gelöscht.

Als antifaschistische Gruppen und AktivistInnen lehnen wir Brandanschläge auf Wohnhäuser ab. Sie gefährden das Leben von HausbewohnerInnen und sind nicht kontrollierbar.
Für uns kommt diese Aktionsform daher nicht in Frage.

AAZ Kiel,
Marlene Hates Germany Kiel (http://marlenehatesgermany.blogsport.de),
Avanti – Projekt undogmatische Linke (www.avanti-projekt.de),
Antifaschistische Einzelpersonen aus Kiel

Die „Antifa Neumünster“ ließ verlauten, dass sie die Meinung der Kieler AntifaschistInnen teilt. Auch das Medienkollektiv von Antifainfo Neumünster ist der Meinung, dass die obige Presseerklärung zu unterstützen ist.