NMS: Scheinbesetzung von Polizei geräumt

Nachfolgend dokumentieren wir einen Artikel des Holsteinischen Couriers vom 15. Mai:

„Haubesetzer waren nicht da
Polizei durchsuchte leerstehendes Gebäude am Schleusberg und rollte Plakate ein
Neumünster/mor

– „Besetzt!“ „Die Häuser denen, die darin wohnen!“ Diese Schriftzügen auf Laken geschrieben, wehten gestern morgen plötzlich aus den Fenstern des seit Jahren leer stehenden Hauses am Schleusberg, Ecke Pahls Gang. Gegen 9 Uhr gingen die ersten Anrufe von irritierten Nachbarn bei der Polizei ein. Eine Streifenwagenbesatzung stellte wenig später fest: Das Haus ist trotz der anders lautenden Ankündigungen leer – auf Klopfen und Rufen rührte sich nichts. Zwischenzeitlich war bereits der Besitzer des verfallenen Gebäudes, in dem einst eine kleine Änderungs-Schneiderei zu Hause war, benachrichtigt worden.

Der Eigentümer, der nicht in Neumünster wohnt, traf gegen Mittag vor Ort ein und öffnete mit einem Schlüssel das Haus. Schnell war klar: Die vermeintlichen Hausbesetzer waren nachts durch ein rückwärtiges Fenster gewaltsam eingestiegen und hatten ihre Botschaften dann aus dem ersten Stockwerk gehängt. Unter anderem solidarisieren sie sich in einer Mitteilung mit Hausbesetzern in Erfurt. Die Polizei durchsuchte das Gebäude am Schleusberg, fand aber außer altem Unrat und einer Matratze nichts. Die Plakate und weiteres Beweismaterial wurden sichergestellt. Der Eigentümer stellte einen Strafantrag wegen Hausfriedensbruchs und sicherte Eingänge und Fenster vor ungebetenen Gästen.“