Hardt gibt Zuständigkeit für so genannte „Polenschlüssel“ ab

Alexander Hardt, Mitglied der inzwischen verbotenen Bandidos Neumünster, fungierte als Kontaktperson zum Vertrieb von Einbruchswerkzeugen wie Schlagschlüsseln, wofür er die Adresse des Club 88 angegeben hatte. Die entsprechende Internetdomain ist weiterhin auf Hardt gemeldet, den Kontakt hat nun allerdings Lars Bergeest übernommen, ein alter Freund von Hardt, den er aus dem Kreis Ostholstein kennt, wo beide als Neonazis aktiv waren. Das Postfach, das Bergeest für den Kontakt nutzt, befindet sich in Bordesholm.

Bergeest, der eine wichtige Rolle bei „Blood&Honour“ Dänemark innehat, stammt ursprünglich aus Cismar, Hardt hat eine Zeit lang in Neustadt i.H. gewohnt und stand dort 2006 auch wegen der Schändung des „Cap Arcona Denkmals“ im Zuge einer „Combat 18″-Aktion vor Gericht. Auch in jüngster Vergangenheit fielen beide mehrfach auf: Hardt wurde gerade im „Kommando Freisler“-Prozess verurteilt, Bergeest besuchte mit der DNF noch im März diesen Jahres den Naziaufmarsch in Lübeck.

Mehr dazu hier.


4 Antworten auf “Hardt gibt Zuständigkeit für so genannte „Polenschlüssel“ ab”


  1. 1 XXX 18. August 2010 um 17:25 Uhr

    Nicht nur das er ein Nazi ist er betrügt die Kunden auch noch indem er keine ware ausliefert

  2. 2 Don Chri$ 23. Mai 2012 um 13:11 Uhr

    ich fick seinen vatter noch ….warte immernoch auf meine wahre Die die alles regelt, ist die Zeit ;)

  1. 1 Neumünster - Blog - 14 Jun 2010 Pingback am 15. Juni 2010 um 10:18 Uhr
  2. 2 24.01.2013 Farbanschlag auf Naziladen in Kiel Gaarden « //Autonome Antifa Eckernförde Pingback am 28. Januar 2013 um 23:11 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.