Archiv für Juli 2011

BNR über das geplante Kategorie C-Konzert

Konspirativ mit Ankündigung

Am kommenden Samstag soll es an der Stadtgrenze zu Neumünster ein Konzert der Hool-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ geben.

Die gemischte Szene aus dem rechten Spektrum, aus dem Lager der Hooligans und dem Rockermilieu in Neumünster kündigt für den 23. Juli ein Konzert mit der Gruppe „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ aus Bremen an. Dementsprechende Hinweise verbreitet die seit Jahren polizeibekannte Gaststätte „Titanic“.

Es gibt für die 1997 gegründete Band „Kategorie C“ offenbar zwei Kategorien von Auftritten: Einige werden selbst von ihr angekündigt und mit einem Kartenvorverkauf bedacht, andere offenbar zumindest nicht selbst beworben. Selbst die aktuelle Gästebuch-Frage auf der Internetseite der Band durch den Jungen Nationaldemokraten-Stützpunkt Kiel, ob es am Wochenende ein Konzert in Neumünster geben soll, wird verneint. Dabei liegen der Ordnungsbehörde und Polizei aus Neumünster längst entsprechende Erkenntnisse vor.

Demzufolge ist ein Auftritt unmittelbar an der Stadtgrenze zu Neumünster vorgesehen. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass versucht wird, genau dort auf einer privaten Weide ein Konzert zu veranstalten, Bereits im Herbst 2009 sollte die Band an gleichem Ort spielen, doch nach Studium der behördlichen Auflagen wurde der Auftritt kurzerhand abgesagt. Die rechte Szene kennt den Ort auch bereits von einem Fußballturnier. […]“

Quelle: http://www.bnr.de/content/konspirativ-mit-ankuendigung

23.7.: Gegenaktivitäten zum KC-Konzert in NMS

Zwei Poster in den Schaufenstern der Gaststätte Titanic (Wippendorfstraße) kündigen es schon seit Wochen an. Die rechte Bremer Hooligan-Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ (KC) will am 23.7. in Neumünster auftreten.

Ihr neues Album heißt „Deutsche Jungs“ und ist seit neuestem auf dem Markt. Aus diesem Grund organisieren sie eine gleichnamige Tour quer durch Deutschland. Das Konzert in Neumünster wird jedoch im Gegensatz zu anderen Konzerten der Band nicht im Internet beworben.

Die Antifa Neumünster schreibt: „Das Konzert des selbsternannten ‚Staatsfeind Nr.1′ organisieren die Betreiber der Titanic, welche seit langem schon als Treffpunkt für Jung- und Altnazis gilt.

Wie immer gibt es im Vorfeld keine genaueren Angaben zur Location für den Tag, allerdings sprechen viele Gründe für die Titanic. Zum Einen wurde die Organisationsfähigkeit der Nazis durch jahrelangen Alkoholkonsum stark in Mitleidenschaft gezogen, sodass es für sie leichter ist ein Konzert in den eigenen vier Wänden zu organisieren. Zum Anderen spricht KC selbst von einer Tour in „kleinen & knackigen“ Locations.“

Der letzte Auftritt von „KC“ in Schleswig-Holstein liegt schon einige Zeit zurück. Im April 2008 trat die Band im Kieler Rotlichtviertel vor ca. 150 ZuschauerInnen im BAM auf. Damals gaben sich „unpolitische“ Fans der Band, Rocker, Hooligans und etliche Neonazis die Klinke in die Hand. Ein ähnlich hässliches Gemisch aus KonzertbesucherInnen wird auch das Konzert in Neumünster anziehen, gilt die Titanic doch seit längerem als Treffpunkt für lokale Neonazis und Angehörige des Neumünsteraner Ablegers der „Bandidos“.

Die Antifa Neumünster ruft auf: „Letztendlich ist es uns egal wo sie ihr Konzert veranstalten. Wir haben uns für den Tag bereit gemacht und die Leute aus der AJZ öffnen ab 15 Uhr die Türen für Antifas und stellen Essen und Trinken, Punk-Rock vom Plattenteller und Rückzugmöglichkeit. Außerdem treten um 20 Uhr Not Now auf, die uns musikalisch und auf ihre Art unterstützen. Durch die günstige Lage empfehlen wir allen, sollten sie nicht schon was sinnvolleres vorhaben, zur AJZ zu kommen. Diese liegt unmittelbar am Bahnhof, so dass wir auf dem anliegenden Postparkplatz deutlich Präsenz zeigen können. Außerdem ist die Titanic nur zwei Straßen weit entfernt.“

Also:
Kommt am 23.7. ab 15 Uhr nach Neumünster zur AJZ!
„Kategorie C“ das Mikro klauen!
Keine Aktionsräume für Nazis!

Nähere Infos folgen.

Weitere Infos über die Band „Kategorie C“:
Panorama Beitrag (Juni 2011)
Wikipedia
Turn it down!
Netz-gegen-Nazis.de