Fr, 09.12.2011: Soli-Konzert für Flüchtlinge (mit The Rush)

Leider sind auch – und vor allem – in Neumünster rassistische Ausgrenzung und brutale Abschiebepraxis trauriger Alltag. Dennoch wurde das Thema „Bleiberecht für alle“ bisher nur selten aufgegriffen, zumeist im Zusammenhang mit konkreten Fällen. Beispielsweise gab es im Jahre 2005 eine mehr als einwöchige Mahnwache gegen die Abschiebung der Familie Kocan (Infos dazu siehe http://www.gegenwind.info/203/mahnwache.html). 2006 wurde in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Neumünster am Haart die „Gemeinschaftsunterkunft für Ausreisepflichtige“ eröffnet, die im Endeffekt nichts anderes ist als ein Abschiebezentrum, auch wenn versucht wird, diese Tatsache durch einem bürokratischen Euphemismus zu verschleiern.
Bereits am 18.3.2006 gab es in Neumünster deswegen eine Demonstration (hier findet ihr den sehr informativen Aufruf: www.netzwerk-asyl.de/downloads/nms060318a.pdf). Zwar wurde das Thema danach noch im Rahmen einiger Antifa-Demos durch Redebeiträge thematisert, ist aber leider aus dem Fokus linksradikaler Politik in Neumünster verschwunden.

Die Bonhoeffer-Gemeinde (Tizianstraße 9) gegenüber der Landesunterkunft bietet seit einigen Jahren das Café „vis à vis“ als Kontakt- und Anlaufstelle für Flüchtlinge an. In diesem Rahmen finden Beratungen etwa zum Asyl- und Aufenthaltsrechts genauso statt wie verschiedene Informationsveranstaltungen, die auch für Nachbar_innen und andere Interessierte geöffnet sind. (hier siehe http://www.diakonie-altholstein.de/index.php?seid=131). In eben diesem Bonhoeffer-Haus gibt es am Freitag, den 09.12.2011 frei nach dem Motto „Refugees welcome“ ein Soli-Konzert mit der jungen Punkrock-Band THE RUSH (check out http://de-de.facebook.com/TheRush.NMS?sk=info). Beginn ist 19 Uhr, Eintritt ist frei!


Quelle der Graphik: http://a8.sphotos.ak.fbcdn.net/hphotos-ak-snc7/302228_10150781720530713_425337130712_20387769_2448837_n.jpg

Hier schon mal eine kleine Kostprobe