Archiv für Februar 2012

24.02.12: Sookee mit Vortrag und Konzi in der AJZ

Sookee, Hiphop-Artist, die sich selbst als „Quing of Berlin“ (weder noch King noch Queen, und trotzdem beides) bezeichnet, kommt am Freitag, den 24.02.2012 in die AJZ Neumünster, um einen Gig zu spielen. An dem Abends gibt’s aber nicht nur gute Musik mit kritischen Texten, sondern auch etwas Input: Sookee hält nämlich auch Vorträge zu (Hetero-)Sexismus im Hiphop. Sie selber äußerte sich dazu in einem Interview wie folgt:

„Ich hab während des Studiums in einem Seminar zu Gender und Sexualität in Subkulturen eine Hausarbeit zum Thema Homophobie in der deutschsprachigen Rap-Szene verfasst. Ich hab mir damals eine handvoll Songs angesagter Rapper und die großen HipHop-Onlineforen angeschaut und versucht herauszuarbeiten, welche Männlichkeitsentwürfe offenbar für die homophoben Haltungen im HipHop grundlegend sind. Die Arbeit wurde dann veröffentlicht und daraus hat sich mittlerweile ein Vortrag entwickelt, der recht gefragt ist.

Da mir aber die Behandlung dieser Thematik nur für die Ohren von Menschen die Akademisch sprechen oder sozialarbeiterisch tätig sind, zu wenig ist, war schnell klar, dass die Szene, aus der ich komme und auf die ich mich – mit meiner Kritik – beziehe, auch ein Statement zu dem Thema vertragen kann. Es wird mir wegen dieses Songs zuweilen Nestbeschmutzung vorgeworfen, aber ich will ja damit nicht HipHop damit dissen, sondern erstens aussprechen, was auch andere aus der Szene, und zweitens weisen sowohl der Vortrag als auch der Song darauf hin, dass HipHop nur so homophob und sexistisch sein kann, wie die Gesellschaft, in der er stattfindet.“
[Quelle: http://maedchenmannschaft.net/sookee-hiphop-kann-nur-so-homophob-und-sexistisch-sein-wie-die-gesellschaft-in-der-er-stattfindet]

Weitere Infos zum Abend unter: http://de-de.facebook.com/events/268963086507556/?ref=nf

28.02.12: Bündnis-Veranstaltung zum Naziterror

Podiumsdiskussion zum Thema Naziterror der NSU und Parallelen zu Schleswig-Holstein
„Was durch Wegschauen passieren kann“
Di, 28. Februar 2012, ab 19 Uhr in der Sportklause des SC Gut Heil „Schillers“