Große Anfrage ergibt: Zwanzig Neonazis in Norddeutschland leben im Untergrund

Vor dem Hintergrund der Frage, ob die Untergrund-Aktivitäten des „Nationalsozialistischen Untergrunds“, der inzwischen traurige Berühmteit erlangt hat, einzigartig waren oder nicht, erscheint folgende Nachricht sehr aussagekräftig: „In Norddeutschland sind 20 Neonazis, gegen die vollstreckbare Haftbefehle vorliegen, untergetaucht. […] in Schleswig-Holstein sind sieben Neonazis untergetaucht, weil sie Körperverletzungsdelikte, Erpressung, Landfriedensbruch, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und neonazistische Propagandadelikte begangen haben […].“ Mehr dazu hier.