Teuer: Gemeinde Boostedt kriminalisiert antifaschistische Protestaktion

Der Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Bernd Schauer, wollte Courage beweisen. „Stoppt Nazis“ sprühte er auf das Pflaster neben einem Stand, den die NPD vor dem sogenannten Kleinen Kaufhaus in Boostedt aufgebaut hatte. Jetzt schickte ihm das Amt die Rechnung: Exakt 467,76 Euro verlangt das Amt als Schadenersatz für die Sachbeschädigung und die Reinigungskosten. Zahlt Schauer nicht binnen 14 Tagen, droht ihm eine Strafanzeige. Hier auf der Seite der shzweiterlesen, hier geht’s zum Artikel von Andreas Speit in der taz.