Archiv für September 2012

Mi, 10.10.12: Emma Goldmann- Lesung in Bad Segeberg


Mehr Infos unter hak.blogsport.de

Veranstaltungsreihe des Bündnis gegen Rechts

Ausstellung „Room 28“
Wann: Vom 12.9.2012 bis 21.9. 2012
Wo: Anscharkirche am Alten Kirchhof
Sie widmet sich dem Alltag 12-14-jähriger Mädchen von Raum 28 im KZ Theresienstadt.
Eröffnung: 11.09.2012 um 1900 Uhr mit Zeitzeuginnen, Lesungen, einem Gang durch die Ausstellung sowie Auszügen aus einer Kinderoper. Bis zum Ende der Ausstellung gibt es zahlreiche Aktionen: Kino in der Kirche „Die Welle“, Biographiearbeit und ein Abend mit Andreas Leimbach, der über Rechte Musik und Symbole aufklärt.

Kulturnacht gegen Rechts
Wann: 28.9.2012 ab 1900 Uhr
Wo: Holstenschule Neumünster
Das Programm: Open Air Bühne Live Musik Infostände Essen und Getränke Ballons gegen Rechts Interaktive Meinungspinnwand
Veranstalter: SV der Holstenschule
Weitere Infos unter: www.nms-bunt-statt-braun.de

Ausstellung „Jüdisches Leben heute“
Bugenhagenkirche Neumünster, Hansaring 146
21 großformatige Fotografien aus Holsteiner Gemeinden mit Gegenständen jüdischen Lebens sowie Erkundungsanregungen für Schulklassen vom 3. bis zum 13. Jahrgang. Anmeldung: Dienstag – Freitag Vormittag bei: Eckhard Holst 0151/54091091

Bunte Fahrraddemo „Gegen das Vergessen“
Start: Sa, den 29.9. 2012 um 1100 Uhr an der Gedenktafel am Rathaus.
Mehr dazu auf der Unterseite des Bündnis und im Flyer.

Sa, 22.09.12: Refugees welcome-Aktionstag in KI


Den Flyer des von der Antifaschistischen Aktion Neumünster unterstützten Aktionstags gibt es hier: Vorderseite Rückseite
Kommt am Samstag, den 22.09.2012 um 11 Uhr zum Europaplatz in Kiel und tragt eure Solidarität mit Flüchtlingen auf die Straße!

Syndikalismus in NMS: Artikel und Interview


Die zweite Ausgabe (2/2012) des „Syfo – Forschung & Bewegung: Das Mitteilungsblatt des Instituts für Syndikalismusforschung“ ist erschienen, darin befindet sich auch ein Artikel über Syndikalismus in Schleswig-Holstein, in dem u.a. Ergebnisse der Nachforschungen zur Gewerkschaftsbewegung im Neumünster der 20er und 30er Jahre verarbeitet worden sind. Dort wird auch auf die anarchosyndikalistische Betriebsgruppe in der Fabrik H.G. Schmidt in der Wrangelstraße verwiesen. Mehr Infos hier, ein Exemplar wird hoffentlich bald im Stadtarchiv einsehbar sein. Passend dazu veröffentlichen wir an dieser Stelle ein Interview mit Lotta von der Antifaschistischen Aktion Neumünster, die an den Recherchen beteiligt war und zusammenfasst: „die meisten Städte rühmen sich nicht gerade mit ‚ihren‘ historischen Anarchist_innen, Antifaschist_innen, etc., was nicht heißt, dass es sie nicht gab. Es geht darum, diesen oft auch absichtlich verscharrten Teil der Geschichte auszugraben, die Widersprüche in der offiziellen Geschichtsschreibung sichtbar zu machen.“

NMS: Neonazis instrumentalisieren Protest gegen Pädosexuellen


Auf Indymedia haben wir einen Artikel gefunden, der den Hintergrund der Demonstration gegen einen in Neumünster wohnhaften Pädosexuellen beleuchtet sowie die Aktivitäten der Antifa Neumünster und des Bündnis gegen Rechts diesbezüglich zusammenfasst:
„Am Samstag, den 08.09.2012, zogen etwa 250 Menschen unter dem Motto „Mehr Sicherheit für unserer Kinder. Deutsches Recht vor EU-Recht“ durch Neumünster. Was vielen Teilnehmer_Innen der Demonstration vorher nicht klar gewesen sein dürfte, ist die Tatsache, dass – wie so oft beim Thema Pädosexualität – Neonazis die Demonstration unterwanderten bzw. diese sogar mit organisiert haben. “
Hier weiterlesen

Zum Vertiefen:
Pressemitteilung der Antifaschistischen Aktion Neumünster: http://antifanms.blogsport.de/images/pm.pdf
Mehr zur Kritik an Knästen: http://www.abc-berlin.net/was-ist-abc
Argumentationshilfen gegen das Engagement von Neonazis zum Thema Pädosexualität:
http://www.abc-berlin.net/zu-nazis-und-der-todesstrafe-fuer-sexualverbrecher
http://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/sexueller-missbrauch.pdf