Archiv für November 2012

Fr, 30.11.2012: Antifa-Kneipe mit dem Film „Promises“

Info von der Antifa-Kneipe: „Wir zeigen den Film ‚Hass und Hoffnung – Kinder im Nahostkonflikt‘ (im Original: Promises).

‚Im Mittelpunkt des Films stehen sieben palästinensische und israelische Kinder. Jedes Kind sieht zentrale Aspekte des Konflikts im Nahen Osten aus einer dramatischen, emotionalen und bisweilen urkomischen Perspektive. Die Kinder in Hass und Hoffnung sind zwischen acht und 13 Jahren alt und gehören damit zu einer Altersgruppe, die nur selten für sich selbst spricht. Sie haben weder die Unsicherheit von Teenagern noch die Höflichkeit von Erwachsenen, und so äußern sie sich ohne jede Selbstzensur. Der Film betrachtet den israelisch-palästinensischen Konflikt und die Aussicht auf Frieden, indem er dem Zuschauer einen Einblick in die Herzen und die Denkweise der Kinder Jerusalems gewährt.‘ [Quelle: DVD]

Aufgrund der aktuellen Konflikte und Ausschreitungen haben wir dieses Thema aufgegriffen und wollen gemeinsam den Film schauen und anschließend in den Dialog treten.

Somit laden wir Euch ein am 30.11.2012 um 20.00 Uhr den Film in der AJZ Neumünster zu sehen.“

Fr, 07.12.2012: Doku „Residenzpflicht“ in der AJZ + Vokü + Infos

Die Dokumentation „Residenzpflicht“ von Denice Garcia Bergt begleitet Flüchtlinge in ihrem jahrelangen Kampf gegen das restriktive Gesetz, dass ihnen unsichtbare Grenzen in den Weg stellt und sie nicht selten der Isolation aussetzt. Die Dokumentation stellt die Residenzpflicht darüber hinaus in einen größeren Kontext: Sie zeigt wie diese Restriktion im Inneren mit der Abschottungspolitik an den europäischen Außengrenzen zusammenhängt und inwiefern die Reglementierung der Bewegungsfreiheit mit kolonialem Erbe und Alltagsrassismus verwoben ist.

In der AJZ Neumünster wird der Film am Freitag, den 07. Dezember 2012 gezeigt. Offen ist die AJZ ab 18 Uhr, es gibt nämlich auch noch veganes Essen und einige Hintergrundinformationen. Zudem stehen danach die Regisseurin Denice Garcia Bergt und der stellvertretende Flüchtlingsbeauftragte des Landes, Torsten Döhring, für eine Diskussion bereit. Bei Interesse gibt’s auch Infos auf der Seite der Rosa Luxemburg Stiftung SH, die die Veranstaltung unterstützt.

Infos auf Paschtu:
فلم„Residenzpflicht“
07.12.2012 زوانانو مرکزAJZ Neumünster
۱۸ بجی
ډوډۍ خوړل
۱۹ بجی
فلم
د هغی نه وروسته
هدایتکار سره خبری کول

Tausend Termine im November

Gerade hat der Monat begonnen, schon hagelt es Termine: nachdem am letzten Mittwoch der Film „Die Geige aus Cervarolo“ das Kino in der pumpe gefüllt und heute in Hamburg die Demo zum Gedenken an die Opfer der NSU-Terrorserie mehr als 1000 Menschen auf die Straßen gelockt hat, geht es motiviert weiter.

Auch 20 Jahre nach den Brandanschlägen von Mölln ist kein Opfer vergessen, in Kiel (Info-Veranstaltungen, Demo, etc.) und natürlich in Mölln (Aktionswoche) gibt es dazu verschiedene Veranstaltungen.
Am 07. November habt ihr nochmal die Chance, den Film Die Kriegerin im KDW zu sehen (Eintritt 4 Euro), am 18. läuft hier Blut muss fließen – Undercover unter Neonazis (Eintritt frei, um Spende wird gebeten).
Diese Dokumentation ist auch am 19. November in verschiedenen Schulen Neumünsters zu sehen, u.a. gibt es auch die Möglichkeit, mit dem Regisseur zu diskutieren.
Am 08. November besucht ein Genosse vom AKENS das Antifa Café in der Alten Meierei in Kiel und berichtet über die Reichspogromnacht in Kiel.
Am 09. November gibt es in Neumünster einen u.a. vom Bündnis gegen Rechts organisierten Stadtrundgang zu den Stolpersteinen, bei dem u.a. die Steine poliert und Rosen abgelegt werden sollen. Treffen ist um 17:30 Uhr vor dem Alten Rathaus.
Für den 26. November mobilisiert das Autonome Frauenhaus zu „Krach gegen Gewalt“: mit Samba-Begleitung geht es lautstark durch Neumünsters Straßen, um auf häusliche Gewalt aufmerksam zu machen.

Also, Terminkalender zücken, notieren und hingehen!

HaK geräumt, auf nach Segeberg!

Die Autonome Antifa-Koordination Kiel twittert: „HaK HEUTE geräumt! Alle um 18.30h zum Rathaus Bad Segeberg ! Stay HaK! http://hak.blogsport.de“ Jetzt aber schnell…

UPDATE: Zu der Polizeigewalt während der Räumung gibt es hier einen FSK-Beitrag, in einem Indymedia-Artikel wird bereits für eine Großdemo in Bad Segeberg am 01. Dezember 2012 mobilisiert.