Laut NDR war NSU auch in Neumünster


Dem Schleswig-Holstein-Magazin zufolge machte das so genannte Terror-Trio Mundlos-Böhnhardt-Zschäpe nicht nur Urlaub in Schleswig-Holstein, sondern knüpfte hier auch gezielt Kontakte zur extrem rechten Szene. Außerdem plante der Nationalsozialistische Untergrund Anschläge im Norden, u.a. standen diverse antirassistische Einrichtungen in Kiel auf der Liste möglicher Anschlagsziele.
Vor einem Jahr waren bereits Gerüchte über Kontakte zum ehemaligen NPD-Landesvorsitzenden Peter Borchert aufgekommen (siehe hier oder hier ), nun kam heraus, dass NSU-Mitglieder_Innen neben anderen Orten im Norden wohl auch in Neumünster gewesen sind, wo sie ein Nazi-Konzert besucht haben könnten. Expert_Innen kritisieren nun, diesen Spuren sei nicht genügend nachgegangen worden, es bleibt also abzuwarten, welche Details in Zukunft noch ans Licht kommen werden.