Archiv für Februar 2013

16.02.: NPD-Aktivitäten in NMS verhindern!

UPDATE:
Anlaufpunkt: Edeka-Parkplatz (Hansaring 156), ab 9:30 Uhr

Vom Bahnhof zum Anlaufpunkt:
Zu Fuß: Im Bahnhofstunnel rechts Richtung AJZ-Friedrichstraße-Färberstraße-Roonstraße-Hansaring (auf der Karte ist der Weg zu Kantplatz eingezeichnet).
Per Bus: Buslinie 4 Richtung Böcklersiedlung, Abfahrt 9:40 Uhr und 10:00 Uhr (danach alle 20 Minuten) vom Bussteig A/C. Nach ca. 5 Minuten Fahrzeit Aussteigen an der Station „Bugenhagenkirche“.

EA/Infotelefon: 0151/56737679

Reist gemeinsam an, passt aufeinander auf!

Nach einer Veranstaltung des Runden Tisches am letzten Freitag hatte die NPD noch gepostet, dass sie sich auf „das nächste Zusammentreffen“ mit Antifaschist_Innen in Neumünster freuen würde, „von denen es in naher Zukunft aufgrund der anstehenden Kommunalwahlen sicherlich so einige geben wird.“ Nun ist bekannt geworden, dass die NPD morgen (Samstag, 16. Februar 2013) von 10 bis 13 Uhr eine Veranstaltung in der Böcklersiedlung in Neumünster durchführen will. Der Kreisverband Segeberg-Neumünster hatte in den letzten Monaten diverse kleinere Infotische im Kreisgebiet durchgeführt, da die Teilnehmer_Innenzahl nun aber auf bis zu 20 beziffert wurde, ist davon auszugehen, dass es sich nun nicht nur um einen Infotisch handelt. Ob nun Kundgebung oder Demonstration, thematisch will die NPD, die zum Kantplatz mobilisiert, den Fokus auf die Eurokrise und die Goldreserven legen.

Der Kreisverband Neumünster-Segeberg, einer der aktivsten in Schleswig-Holstein, erfuhr im letzten Jahr bei einigen Aktivitäten zwar antifaschistischen Gegenwind (z.B. am 01.05. in Neumünster oder am 15.12 in Bad Segeberg), viele Infotische konnten jedoch relativ ungestört durchgeführt werden. Das muss definitiv anders werden. Gerade in der Böcklersiedlung erscheint ein solcher Wahlkampf-Auftritt der NPD unpassend: der Stadtteil wurde vor über 60 Jahren vom damaligen DBG-Präsidenten gegründet, um nach dem von den Nazis verschuldeten Zweiten Weltkrieg Tausenden von Flüchtlingen einen Wohnraum zu bieten. Im Grunde ist es aber irrelevant, wann und wo die Neonazis ihr menschenverachtendes Weltbild verbreiten wollen – es ist und bleibt nicht hinnehmbar. Antifaschist_Innen aus Neumünster rufen daher zu kraftvollen, lauten, kreativen und vielfältigen Protesten gegen die NPD in der Böcklersiedlung auf.

In Neumünster und anderswo: Nazi-Propaganda entlarven! Den NPD-Wahlkampf sabotieren!
16.02.13, 10 Uhr: Kantplatz NMS

NMS: Nazi-Schmiereien verschändeln Stadtbild

NMS bunt statt braun berichtet über Nazischmierereien in Wittorf, bei denen Schriftzüge der Schwalefront mit Nazi-Symbolik kombiniert wurden: http://www.nms-bunt-statt-braun.de/102.html#c274