Archiv für März 2013

Time for solidarity: Antira-Aktionen im Norden

Einen Bericht über die Demo am 23.03.2013 in Berlin sowie einen Überblick über anstehende antirassitische Aktionen findet ihr hier.

In Hamburg wird es u.a. eine Antira-Demo am 06.04.2013 geben, ab dem 19.04.2013 wird die Flüchtlingsfrauenkonferenz dort stattfinden.

In Neumünster ist am Freitag, den 19.04.2013, die „Lagertour“ zu Gast. In der Flüchtlingsunterkunft im Haart werden Strom und Wasser feat. THE REFUGEES ihren Protest gegen die Lebensbedingungen von Flüchtlingen in Deutschland musikalisch auf die Bühne bringen. Mit dabei haben sie jede Menge Wut, viel Kreativität und ihre neue CD. Mehr hier und hier.

NMS: Soli-Graffiti für refugee-Proteste


Unbekannte haben im Neumünsteraner Bahnhofstunnel, den täglich hunderte Leute durchqueren, ihre Solidarität mit den Flüchtlingsprotesten und ihren Unmut über die Polizei, die am letzten Montag beim Halt der refugees revolution-Bustour in Neumünster erneut ihr brutales und rassistisches Gesicht zeigte, zum Ausdruck gebracht. Eines der unübersehbaren Graffiti lautet „Refugees are welcome“ und fordert mehr Menschlichkeit, ein anderes „Polizisten? Prügelnde Rassisten! Fight back!“. Die Polizei kontrolliert seitdem mit Fußstreifen vermehrt Passant_Innen am Bahnhof. Wir schließen uns den Forderungen an: SUPPORT REFUGEES! EVERYWHERE! ANYTIME!

Time for action: Antifa-Aktionen im Norden

Yet to come:

Pinneberg: Demonstration gegen den Nazi-Stammtisch im Rondo
11.04. 2013 18:00, Treffpunkt: Bhf. Pinneberg/Quellental
Hintergrund: Am 14.03. machten Antifaschist_Innen öffentlich, dass sich im „Rondo“ in der Richard-Köhn-Str. 46 die Neonazis des NPD-Kreisverbands Pinneberg treffen. Der nächste Stammtisch soll unter dem Motto „Keine Ruhe für Nazis“ ebenfalls von Protesten begleitet werden. Mehr
UPDATE: Gemeinsame Anreise aus Kiel: 17:21 Uhr per Zug; Treffpunkt 17h an den Fahrkartenautomaten

Already done:

16.03.2013: Verteilaktion gegen von Neonazis betriebenes Geschäft in Kiel-Gaarden
Hintergrund: Am Samstagmittag des 16. März 2013 verteilten Antifaschist_innen im Kieler Stadtteil Gaarden auf und im Umkreis des Vinetaplatzes Flugblätter, die auf die Neonazi-Hintergründe der Betreiber des im Dezember letzten Jahres am Vinetaplatz 3 eröffneten Ladens „PLS-Werkzeuge“ hinweisen und seine Schließung fordern. Mehr

18.03.2013: Farbanschlag auf NPD-Kreisvorsitzenden Lauenburg-Stormarn
Hintergrund: Einige Antifaschist_Innen haben in Geesthacht das Aufeinandertreffen von mehreren Litern Farbe mit 20 qm Klinkerfassade initiiert. Lila scheint die Farbe der Saison zu sein. Mehr

23.03.2013: Rassistische Hetze in Hamburg gestört
Buschendorff, der sich trotz heftigen Gegenwinds im Vorfeld nach Hamburg traute, verlegte erst seine Kundgebung, sagte sie dann aber ganz ab. Diese Schneeballschlacht hat er verloren, die nächste kommt bestimmt.
Hier mehr.

Rassistische Polizeigewalt gegen Refugees Revolution Bus Tour

[UPDATE: FSK-Beitrag zu den Geschehnissen hier]

In der taz ist ein Bericht über die Geschehnisse am letzten Montag zu lesen: „Faustschläge für Flüchtlinge: In Neumünster landeten protestierende Asylsuchende und ihre Unterstützer im Krankenhaus und in Gewahrsam. Sie demonstrierten für mehr Bewegungsfreiheit.“ weiterlesen

Auch bei Indymedia ist ein Artikel zur Eskalation der Proteste durch die Polizei erschienen. Trotz der Kriminalisierung der Proteste und der wiederholten Gewalt gegen refugees und Unterstützer_Innen geht der Kampf weiter. Zur Großdemo in Berlin am Samstag gibt es z.B. auch Busse ab Hamburg, siehe hier.

18.03.13: Aufruf zur Unterstützung der Flüchtlings-Bustour in NMS

Wir dokumentieren einen Aufruf des Vorbereitungsteams Kiel/Neumünster:

„Besuch des Aufnahmelagers für Asylsuchende und Informationsveranstaltung im AJZ

Am Montag, 18. März machen Geflüchtete in Neumünster Station, um über ihre Proteste und ihren Kampf zu berichten: für die Abschaffung der unmenschlichen Abschiebegesetze, die Schließung aller Flüchtlingslager und die Abschaffung der Residenzpflicht.
Seit Ende Februar fährt eine Gruppe von Flüchtlings-Aktivist_innen für drei Wochen durch verschiedene deutsche Städte, um auf ihren Protest aufmerksam zu machen und insbesondere die Geflüchteten in den Lagern vor Ort zu informieren.

Am 18. März werden sie um 15:00 Uhr das Aufnahmelager in Neumünster besuchen, um Kontakt zu den dortigen Flüchtlingen aufzunehmen. Anschließend laden die Geflüchteten ins AJZ Neumünster (Friedrichstraße 24, 24534 Neumünster): der Abend startet um 18 Uhr mit einer „Küche für alle“, um 19 Uhr beginnt die Informationsveranstaltung.

Da es in den vergangenen Tagen in Köln-Ehrenfeld und Karlsruhe zu gewalttätigen Übergriffen auf die Aktivist_innen durch die Polizei kam, ist es besonders wichtig, dass in Neumünster ab 15 Uhr zahlreiche Beobachter_innen anwesend sind.

Wir werden mit dem Zug um 14.21 Uhr am Hbf Kiel starten (Ankunft NMS BHF 14.41 Uhr) und von dort aus gemeinsam zum Aufnahmelager gehen.
Wer möchte, kann aber auch gerne erst zur Informationsveranstaltung im AJZ dazustoßen.

Bitte leitet die Information an Eure Bekannten, Kollegen und Kolleginnen weiter, damit möglichst viele erreicht und mobilisiert werden. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Weitere Informationen zur bundesweiten Flüchtlings-Bustour könnt ihr dem Flyer im Anhang bzw. folgenden Links entnehmen:
refugeesrevolution.blogsport.de
https://www.facebook.com/refugees.revolution.demonstration
http://www.neues-deutschland.de/rubrik/bustour/ (deutsche Übersetzung des Tour-Tagebuches)
asylstrikeberlin.wordpress.com

Download des detaillierteren Aufrufs hier.