Rassistische Polizeigewalt gegen Refugees Revolution Bus Tour

[UPDATE: FSK-Beitrag zu den Geschehnissen hier]

In der taz ist ein Bericht über die Geschehnisse am letzten Montag zu lesen: „Faustschläge für Flüchtlinge: In Neumünster landeten protestierende Asylsuchende und ihre Unterstützer im Krankenhaus und in Gewahrsam. Sie demonstrierten für mehr Bewegungsfreiheit.“ weiterlesen

Auch bei Indymedia ist ein Artikel zur Eskalation der Proteste durch die Polizei erschienen. Trotz der Kriminalisierung der Proteste und der wiederholten Gewalt gegen refugees und Unterstützer_Innen geht der Kampf weiter. Zur Großdemo in Berlin am Samstag gibt es z.B. auch Busse ab Hamburg, siehe hier.