NMS: Stadtbekannter Neonazi arbeitet beim Jobcenter

Neumünster hat es dank seiner Naziszene mal wieder in die Presse geschafft. Wie auf bnr.de und auf indymedia berichtet wird, hat sich der stadtbekannte Neonazi Marco M. von einer „persona non grata“, die aufgrund ihres menschenverachtenden Menschenbilds von Sportveranstaltungen ausgeschlossen wird, zu einem sozial akzeptierten Mitarbeiter des Jobcenters gemausert – vor allem dank seines angeblichen Ausstiegs aus der rechten Szene. Dass Marco M. nach wie vor überzeugter Neonazi ist, belegen die Artikel mehr als deutlich.


1 Antwort auf “NMS: Stadtbekannter Neonazi arbeitet beim Jobcenter”


  1. 1 Exil-Neumünsteraner 21. Juni 2014 um 22:06 Uhr

    Das ist aber auch nix neues, der Pissr ist seit mindestens 2008 Sachbearbeiter bei der Arge.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.