Archiv für Februar 2017

#NMS0402: AfD-Kundgebung abgeschirmt


Etwa 70 Antifas aus dem bürgerlichen und größtenteils aus dem autonomen Spektrum haben sich am 04. Februar 2017 in Neumünster versammelt, um den AfD-Vorwahlkampfauftakt von der Öffentlichkeit abzuschirmen. Die „genialen“ Strateg*innen der Partei, die in Schleswig-Holstein abwechselnd durch interne Querellen und extrem rechte Tabubrüche von sich Reden macht, hatten ihren Auftritt vor die Holstenhallen gelegt, wo allerdings absolut kein Publikumsverkehr zu verzeichnen war – auch der CDU-Landesparteitag, zu dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch war, fand im rückwärtigen Teil des Hallenkomplexes und somit außer Sicht- und Hörweite der AfD-Kundgebung statt.

Auch von der viel befahrenen Rendsburger Straße, die die Stadt u.a. mit der Autobahnauffahrt Neumünster-Nord verbindet, war von der AfD kaum etwas zu sehen, weil sich dort die Antifaschist*innen mit „Nationalismus ist keine Alternative“-Transparenten versammelt hatten. Trillerpfeifen, Sprechchöre wie „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“, „Nationalismus raus aus den Köpfen“ und „Ganz Neumünster hasst die AfD“ übertönten größtenteils die rassistischen Reden, so dass eigentlich nur die etwa 60 versammelten AfD-Anhänger*innen, die fleißig ihre Deutschland-Fahnen schwenkten, deren Propaganda auf die Ohren bekamen. Zum Artikel, in dem es auch um den übetriebenen Polizeieinsatz und Reichsbürger Manfred Riemke geht, der die AfD-Kundgebung besuchte: https://linksunten.indymedia.org/de/node/203090

Die AfD ist keine Alternative – nicht hier, nirgends, niemals!

[NMS] Sa, 04.02.17: AfD-Wahlkampfauftakt stören!

Update: News auch unter dem #NMS0402 – oder folgt @AntifaNMS bei twitter!

Die AfD ruft anlässlich des CDU-Parteitags, zu dem sich auch Bundeskanzlerin Angela Merkel angekündigt hat, für Samstag, den 04.02.2017, zu Protesten vor den Holstenhallen (Justug-von-Liebig-Straße, Neumünster) auf. Wir werden die AfD den Auftakt ihres Vorwahlkampfs nicht ungestört über die Bühne bringen lassen und immer wieder daran erinnern: Mit ihr „etabliert sich gerade eine nationalistische Partei, die Rassismus, Sexismus, Homophobie und soziale Ausgrenzung propagiert, mitten in der deutschen Parteienlandschaft. […] die AfD [schürt] mit ihrem hetzerischen Populismus gegen Flüchtende, Migrant*innen und Erwerbslose Angst und Hass und macht reaktionäre und sozialchauvinistische Ideologie salonfähig für die Mitte der Gesellschaft.“ Lasst uns der Hetze von Jörg Nobis und CO. eine antifaschistische und solidarische Perspektive entgegenhalten: AfD-Wahlkampfautakt stören – 11 Uhr Holstenhallen

Zur Anreise: Vom Bahnhof könnt ihr die Buslinie Nummer 5 nehmen (Fahrplan hier), auch der Kielius hält hier. Mit dem Auto sind die Holstenhallen über die Autobahnabfahrt Neumünster-Nord zu erreichen. Reist nicht alleine an, passt auf euch auf!