Archiv der Kategorie 'Regional'

[NMS] AfD-Politiker Reil mit reichlich Gegenwind


Freundlich fiel der Empfang für den AfD-Antiziganisten aus dem Ruhrpott, dessen Besuch in der Stadt an der Schwale unter erheblichen Sicherheitsvorkehrungen stattfand, in Neumünster gestern nicht aus. Antifas begrüßten ihn vor der Stadthalle mit Sprechchören wie „AfD Rassistenpack – Wir haben euch zum Kotzen satt“. Unerfreulich für die extrem rechte Partei im Umfragetief auch, dass nur 40 ihrer AnhängerInnen sich im Saal einfanden, in dem sonst 500-800 Menschen Platz finden.

Mehr zu Schaffen machen dürfte Reil aber wohl gerade der Angriff auf sein Wohnhaus in Essen. Gestern Nacht wurden Anti-AfD-Parolen sowie der Schriftzug „Arbeiterverräter“ an die Hausfassade des Ex-SPDlers gesprüht sowie sein Auto tiefergelegt und entglast. „Sein Auto – ein Peugeot 206 CC – sei Schrott. Auf dem finanziellen Schaden wird Reil wohl sitzen bleiben: Er sagte der Zeitung, dass er für solche Schäden nicht versichert sei,“ so heißt es in einem Zeitungsbericht.

#keineruhefürdieafd #nikash

[HL] 19.04.17: Solidarisch gegen den Hass – Keine Stimme der AfD


#AfD-Veranstaltung in #Lübeck zum Desaster machen! 19.04.2017, 18:00, Mediadocks
Achtet auf weitere Ankündigungen der Genoss*innen aus Lübeck unter https://twitter.com/AntifaLuebeck und luebeck.systemausfall.org

[KI] 29.04.: Antifa-Soliparty „Anna und Arthur tanzen..“ in der Meierei

Antifa NMS proudly presents
Anna und Arthur tanzen… Antifa-Solikonzi mit After Show-Party
Sa, 29.4.17 – ab 21 Uhr in der Alten Meierei, Kiel
---------
Live-Acts:
Yansn (HipHop, Berlin)
The first last (Progressive Grunge, Kiel)
---------
After Show DJ*anes:
Sugarhigh & Lovestoned (Oldschool-HipHop)
Lexi Love (mostly 80s / Female MC’s / HipHop)
Kimchi'‘Eukimchi (Korean / 90s / Eurodance)
JoyBoy (das heißeste aus Punk / Wave / Pop / Rock)

Mehr zu YANSN:
Die queerfeministische Rapperin Sookee, die wie Yansn für das Berliner HipHop-Label Springstoff performt, schreibt über ihre Kollegin: „Yansn erlebt man meistens quirlig und gutgelaunt, das macht sie live zu einer bewegungsstarken, hyperpositiven Granate.“ Ob auf der Pride Parade oder bei Antifa-Solifestivals, wenn’s um die gute Sache geht ist die Kreuzbergerin mit den gesellschaftskritischen Texten, die sechs Monate in armen Verhältnissen in Brasilien lebte, gerne am Start. Gerappt wird hauptsächlich auf Deutsch, Portugiesisch oder Englisch, zeitweise lässt sich jedoch auch die ein oder andere Zeile in Arabisch oder Urdu entdecken.

Reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=xLoZZW1KdhM

Mehr zu THE FIRST LAST:
Die Progressive Grunge-Band The First Last, bestehend aus den vier Freunden Paul (Gesang), Fabian und Dennis (Gitarre) und Freddy (Schlagzeug), rockt mit ihren teils politischen, teils sehr persönlichen Songs seit 2014 Bühnen im Norden. Ihre „Mischung aus Rock-, Grunge-, Punk-, Blues- und alternativer Musik“ lässt sich schwer in Worte fassen – kommt am besten selber vorbei und lasst euch überzeugen.

Reinhören: https://soundcloud.com/thefirstlast

Danach gibt’s nice Musik vom Plattenteller: Ob zu HipHop-Klassikern von Sugarhigh & Lovestoned, 80s von Lexi Love, Korean/Eurodance von den unvergleichlichen Kimchi'‘Eukimchi oder Punk von dem legendärem JoyBoy, da schwingen Anna und Arthur das antifaschistische Tanzbein gegen Repression und Unterdrückung.

#InternationalWomensDay: Feminismus-Vortrag online


Heute haben sich in #Kiel über 800 Menschen am #WomensMarch beteiligt, vorne gab es einen lautstarken #FLTI-Block mit mehreren Hundert! Passend zum Thema haben wir auf unserem Youtube-Channel den Vortrag „Was ist eigentlich Feminismus?“ (oder: „Antifa heißt mehr als Nazis jagen“) hochgeladen, der vor ein paar Wochen bei einem Antifa-Wochenende in Neumünster gehalten wurde. Im Vortrag geht es um die Geschichte des und aktuelle Debatten im Feminismus, aber auch um die Frage, wie und warum Antifa-Gruppen und linke Freiräume queerfeministischer gestatltet werden können und sollten.
In diesem Zusammenhang nochmal die Erinnerung: Am Samstag alle nach Lübeck, dort den #WomensMarchHL supporten. 13 Uhr geht’s los am Holstentor. Jeder Tag ist Frauen*kampftag – Smash Patriarchy!

[SH] Es gibt kein ruhiges Hinterland – 400 Leute stören AfD in Aukrug


Kein Raum für die AfD in Kiel
Nachdem die Bundesvorsitzende der nationalistischen, rassistischen, sexistischen und chauvinistischen AfD am 02.03.2017 mit einem Auftritt in den Media Docks in Lübeck den Wahlkampf in Schleswig-Holstein offiziell eröffnete, wollte sie am Folgetag in der Landeshauptstadt Kiel auftreten. Das Kieler Schloss erteilte der AfD jedoch wegen Sicherheitsbedenken kurzfristig eine Absage. In der Hoffnung, größeren Antifa-Protesten zu entgehen und in der Not, dass sich offensichtlich nicht besonders viele Gastronom*innen darum rissen, Frauke Petry und Co. zu bewirten, wich die Partei in die Provinz aus. Der Wirt des Landgasthofs „Tivoli“ in der 3000-Seelen-Gemeinde in Aukrug bei Neumünster, Sven Lohse, hielt es für nötig, den rassistischen Wahlkampf strukturell zu unterstützen und der AfD seine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Ganzer Artikel inkl. Presseschau auf indymedia linksunten.