Nach der Eskalation Ende 2006 finden sich zu den ersten Konzerten 2007 zahlreiche AntifaschistInnen in der AJZ ein. Die Nazis unterlassen deshalb weitere Provokationen. Die Titanic wird jedoch zunehmend von Nazis frequentiert

31. März: Der Wirt der Titanic, Horst Micheel, nimmt an einer NPD Demonstration in Lübeck teil.
3. Mai: Im DGB-Haus findet eine Veranstaltung zum Thema „Rechtsextremisten in Norddeutschland“ statt, bei der mehrere Nazis die ReferentInnen und BesucherInnen ungestört abfotografieren und abfilmen können.
Zwei Wochen später wird daraufhin ein Besucher von Nazis wieder erkannt und massiv bedroht.
1. und 2. September: AntifaschistInnen verteilen mehrere tausend Flugblätter in der Innenstadt, in denen über die Titanic und die neonazistische Umtriebe des Wirtes informiert wird.
Oktober: Nach einem antifaschistischen Aktionstag am 29.9. der sich in erster Linie gegen den 11. „Geburtstag“ des Club 88 richtete, erscheint erstmals(!) in der Lokalpresse (Holsteinischer Courier) ein Artikel, der über die Naziübergriffe aus der Titanic berichtet.
24. November: Nazis marschieren anlässlich der polizeilichen Maßnahmen beim Club88- Geburtstag 2007 durch Neumünster. Mit dabei sind u.a. Pascal und Horst Micheel.
30. November: Kurz vor Ende einer Abiparty der IGS Brachenfeld verschaffen sich 6 Nazis Zutritt zur AJZ. Die herbeigerufene Polizei erteilt allen Nazis Platzverweise.